Alte Kapelle am Dorfplatz

Der Kirchberger Dorfplatz wurde 2005 vom damaligen Ortsvorsteher Servatius Lambertin eingeweiht. Als Mittelpunkt des Dorfes lädt er zum Verweilen ein. Hier werden diverse Feste gefeiert, wie z.B. das traditionelle Maifest mit bunt geschmücktem Maibaum.

Die in der Mitte des Platzes aufgestellten Mahlsteine erinnern an die Geschichte der Papierindustrie in Kirchberg. Zudem ziert ein angedeuteter Brunnen den Platz, der bei Ausgrabung der römischen „villa rustica“ in den 1990er Jahren auf dem „Steinacker“ nahe Kirchberg gefunden wurde. 

2007 wurde durch Initiative des Kirchberger Vereins zur Pflege des heimatlichen Brauchtums eine Marienkapelle errichtet. Diese soll an das „Weitze Kapellche“ aus dem Jahr 1856 erinnern, das an fast gleicher Stelle stand und im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde.